Knoblauch mit Chilli

Schwarzen Knoblauch selber machen – so gelingt die Herstellung zuhause

Er ist lecker, er ist gesund, man kann schwarzen Knoblauch selber machen: wenn du bereits öfter mal auf schwarzer-knoblauch.eu unterwegs gewesen bist, wirst du über die vielen tollen Eigenschaften, die den schwarzen Knoblauch so einzigartig machen bescheid wissen. Wenn nicht, dann schau auf den Seiten über die Gesundheit, Wirkung auf den Körper, oder was Galileo sagt. Neben den ganzen guten Eigenschaften hat schwarzer Knoblauch vor allem eines: sehr, sehr teuer zu sein. Bis zu 100€ muss man in Deutschland für ein Kilo „Black Garlic“ aus Spanien oder China hinblättern.
Ein ziemlicher Batzen, wenn man bedenkt, dass man die schwarzen Zehen relativ einfach ohne viel Ausrüstung selber machen kann. Und genau darum geht es in diesem Artikel. Ich möchte eine einfache Methode vorstellen, mit denen ihr innerhalb von drei Wochen relativ große Mengen schwarzen Knoblauch selber machen könnt, und so sehr viel Geld gegenüber dem Kaufen von schwarzem Knoblauch sparen könnt. MHHH…. UMAMI! – so gelingt die Herstellung zuhause.

Schwarzer Knoblauch

Ich habe diese Methode nicht erfunden, sondern sie selbst in den Weiten des Internets aufgestöbert. Im Laufe der Zeit habe ich jedoch ein paar Dinge am Originalrezept verändert. Die Unterschiede werden euch auffallen, wenn ihr andere Anleitungen zum Thema lest. Substantiell sind sie aber nicht.

Update vom 08.08.2018: Ich habe eine Infografik gebastelt die den Herstellungsprozess veranschaulicht. Ihr findet sie direkt unter der schriftlichen Anleitung.

Denn für die Herstellung vom schwarzen Knoblauch in den eigenen vier Wänden machen wir uns die Warmhaltefunktion des Reiskochers zu nutze.  Eigentlich dafür gedacht, gekochten Reis warm zu halten, eignet sie sich durch die Temperatur nahezu perfekt für das Selber machen von schwarzen Knoblauchzehen. Darin kann man den Knoblauch fermentieren. Es muss kein teurer Reiskocher sein, aber ein großes Fassungsvermögen ist von Vorteil, dann dann mehr Knoblauch auf einmal verarbeitet werden kann und die größte des Reiskochers nicht proportional zum Stromverbrauch ist. Im Klartext heißt das, das es einfacher effizienter ist, mehr schwarzen Knoblauch auf einmal zu machen, und dafür genau so viel Strom zu verbrauchen. Denk darüber nach – auch der Umwelt zuliebe.

Reiskocher für schwarzen Knobauch

Die besten Reiskocher in der Übersicht

Russell Hobbs 19750-56 Reiskocher

Volumen: 1,8 Liter, ausreichend für bis zu 8 Knoblauchköpfe

Warmhaltefunktion vorhanden.

Stromverbrauch: 10€ pro Durchgang

Preis: 27,99€

Severin RK 2425 Reiskocher

Volumen: 3 Liter, ausreichend für bis zu 15 Knoblauchköpfe

Warmhaltefunktion vorhanden.

Stromverbrauch: 13€ pro Durchgang

Preis: 42,99€

Aicok Multikocher 7 in 1 Reiskocher

Volumen: 5,5 Liter, ausreichend für bis zu 30 Knoblauchköpfe

Warmhaltefunktion vorhanden.

Stromverbrauch: 20€ pro Durchgang

Preis: 79,99€

Wie ich die Black Garlic Reiskocher bewertet habe

Das wichtigste Kriterium, das bei unserem Reiskocher-Test angelegt wird, besteht aus einer Warmhaltefunktion, denn diese ist ausschlaggebend für die Anfertigung von schwarzem Knoblauch. In der Fermentation erfolgt durch den Luftausschluss und die relativ geringe Wärmezufuhr eine Umwandlung der Inhaltsstoffe des Knoblauchs, so auch der Schwefelverbindungen, die letztlich den typischen Knoblauch-Atem verursachen. Natürlich besitzen alle drei von uns getesteten Reiskocher eine solche Warmhaltefunktion, die sich separat an- und ausschalten lässt. Da die Fermentation von Knoblauch zu schwarzem Knoblauch eine echt zeitintensive Angelegenheit ist, stellt sich natürlich auch die Frage nach dem Stromverbrauch, der zu jedem Gerät einzeln erläutert wird. Nun aber zum eigentlichen Test, den wir Dir gestaffelt nach Volumen vom Kleinsten zum Größten darstellen werden.

Der Russell Hobbs 19750-56 Reiskocher

Der englische Hersteller Russell Hobbs, gegründet 1952, fertigt und vertreibt eine große Palette an Haushaltsgeräten, darunter auch Reiskocher. Der hier vorgestellte Russell Hobbs Reiskocher verfügt über ein Volumen von 1,8 l. Das Gerät kann mit seinen 700 Watt Leistung auch als Dampfgarer genutzt werden und besitzt eine zweijährige Garantie beim Verkauf über Amazon.

Der erste Eindruck überzeugt von der Wertigkeit des eher kleineren Reiskochers. Nicht nur die Außenhülle besteht aus Edelstahl, auch der eigentliche Gartopf ist in antihaftbeschichtetem Metall ausgeführt. Er besitzt zwar nur wenige Zusatzfunktionen, jedoch kann dies durchaus ein Vorteil sein, denn umso weniger kann kaputtgehen. Gut, der Glasdeckel ist schon einer gewissen Bruchgefahr unterlegen, dafür erlaubt er einen Einblick in den Vorgang, ohne das Gerät öffnen zu müssen. Der etwa 1 kg schwere und 32 cm hohe Reiskocher überzeugt durch schlichte, aber funktionale Stabilität und das kann bei dem für die Produktion von schwarzen Knoblauch notwendigen Langzeitbetrieb nur gut sein.

Die für uns wichtige Warmhaltefunktion lässt sich am Hauptschalter vorne manuell ein- und ausschalten. Im Normalbetrieb, also etwa beim Reiskochen, schaltet sich die Warmhaltefunktion automatisch nach der Garzeit ein. Wenn überhaupt, so ist vielleicht die etwas kurz und einfach gehaltene Bedienungsanleitung zu bemängeln, jedoch braucht es keineswegs ein Elektronikstudium, um das Gerät auch ohne diese Anleitung schnell zu verstehen. Alles in allem besitzt der Russell Hobbs 19750-56 mit nur 27,99 Euro Verkaufspreis ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis, bezogen etwa auf einen 1- oder 2-Personen-Haushalt. Für eine Familie dürfte das Volumen von 1,8 l vielleicht zu gering sein.

Der Stromverbrauch resultiert aus dem Gesamtvolumen und in unserem Fall der Warmhaltetemperatur. Für eine Knoblauch-Fermentation über einen Zeitraum von neun Tagen bei rund 80 Grad Celsius sowie einem durchschnittlichen Strompreis von 30 Eurocent die Kilowattstunde sind beim Russell Hobbs mit etwa 10 Euro Stromkosten über diesen Zeitraum zu rechnen. Das sind 2,16 Eurocent die Stunde. Das ist im Übrigen nicht abhängig von der Menge der Knoblauchzehen, die in den Reiskocher gefüllt werden.

Der Severin RK 2425 Reiskocher

Wie sein Vorgänger besitzt auch der Severin eine Funktion zum Dampfgaren. Der deutsche Hersteller Severin wurde bereits 1892 gegründet. Er fertigt und vertreibt hauptsächlich Haushaltsgeräte, die neben Deutschland überwiegend in Asien hergestellt werden.

Im Großen und Ganzen unterscheidet sich der Severin vom Russell Hobbs kaum in den Funktionen und auch er verfügt über ein Edelstahlgehäuse und einen antihaftbeschichteten Gartopf. Mit einem Volumen von 3 l bei 650 Watt Leistung besteht jedoch hinsichtlich der Menge an schwarzem Knoblauch, die angefertigt werden kann, ein recht großer Unterschied.

Obwohl beim Severin  RK 2425 der Deckel beim Schließen arretiert wird, ist er kein Dampfdruckkochtopf. Zu bemängeln wäre vielleicht das viele Plastik im und am Deckel und das etwas kurz geratene Stromanschlusskabel. Auch der Severin erlaubt am vorne angebrachten Schalter die manuelle Einstellung der Warmhaltefunktion. Mit 42,99 Euro liegt der Severin, umgerechnet auf das Volumen von 3 l, in einer eigentlich günstigeren Preisklasse als der rund neun Euro billigere Russell Hobbs. Immerhin erlaubt er die Zubereitung der fast doppelt so großen Menge, ob nun Reis oder schwarzer Knoblauch.

Er ist auch günstiger in Bezug auf den Stromverbrauch, wenn das Volumen voll ausgenützt wird. Die anfallenden Stromkosten in der Einstellung „Warmhalten“ steigen nicht prozentual gleich zum Volumen, sondern stabilisieren sich nach Aufheizphase unabhängig vom Volumen, wenn das Gerät während der Fermentation nicht geöffnet wird. Die Stromkosten über den Zeitraum von neun Tagen dürften bei etwa 12 bis 13 Euro liegen.

Aicok Multikocher 7 in 1 Reiskocher

Hinter der Marke Aicok steckt die Changchun Chengji Technology CO., LTD. mit Sitz im chinesischen Shenzhen. Ein riesiges Unternehmen, das auf Haushalts- und Kommunikationsgeräte spezialisiert ist.

Der Aicok Multikocher  erdient den Zusatz Multi durchaus zu Recht, ist das Gerät doch nicht nur ein Reiskocher mit immerhin 5,5 l Volumen, sondern auch ein Schnellkochtopf und Dampfgarer. Allerdings sind die angegebenen 7 Kochfunktionen etwas übertrieben. Hier wurde die Zubereitung einzelner Gerichte, wie etwa Porridge, zur gesonderten Kochfunktion hochstilisiert. Im Grunde geht es um einzelne Temperaturstufen und damit verbundene drei einstellbare Druckstufen, die aber durchaus das beschleunigte Zubereiten von Speisen ermöglichen. Das Ganze wird über ein umfangreiches Bedienpaneel an der Vorderseite eingestellt, so auch die Warmhaltefunktion. Dahinter steckt ein Microprozessor, der das Zusammenspiel von Garzeiten und Druckstufen steuert. Der 1000 Watt starke Aicok überzeugt durch Edelstahl außen wie innen, denn der Gartopf ist hier nicht antihaftbeschichtet. Aber ein Gartopf aus Edelstahl ist nicht das schlechteste, denn Antihaftbeschichtungen halten nicht ewig, Edelstahl hingegen sehr lange. Etwas skeptisch macht die bereits erwähnte Microprozessorsteuerung, denn diese sind oft anfällig für Störungen, was beim Aicok besonders fatal wäre, da er manuell nicht bedient werden kann, höchstens noch als ganz normaler Kochtopf, aber dafür sind dann 79,99 Euro doch wieder viel Geld. Immerhin gibt Aicok als einziger Hersteller für sein Gerät mit drei Jahren Garantie ein Jahr mehr, als der Gesetzgeber ohnehin verlangt.

Nun wieder zum Stromverbrauch zur Herstellung von schwarzem Knoblauch. Der dürfte beim Aicok über neun Tage hinweg im Warmhaltemodus bei rund 20 Euro liegen, immerhin fasst das Gerät 5,5 Liter. Damit ließe sich dann aber auch eine wirklich ordentliche Menge schwarzer Knoblauch herstellen, der ja glücklicherweise recht lange haltbar ist.

Fazit: Welcher Reiskocher ist der beste, um schwarzen Knoblauch selber zu machen?

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Der Russell Hobbs Reiskocher ist sicherlich das unkomplizierteste Gerät aller drei hier vorgestellten Reiskocher, aber eben auch der Kleinste. Es ist wohl eine Frage des Bedarfs. Der Aicok mit 5,5 l Volumen geht hingegen schon fast in den gewerblichen Bereich hinein und glänzt dazu durch seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Der Severin stellt sich ohne Zweifel als gute Mittellösung dar und ist eindeutig der Preis-Leistungssieger dieses Tests, sowohl im Stromverbrauch wie im Einkaufspreis.

Ist dir zu aufwändig? Schwarzen Knoblauch kannst du auch einfach kaufen. Ich habe einen Artikel zu den besten fermentierten Knoblauchprodukten auf der Markt geschrieben.

Tipp: Statt einem Reiskocher kannst du einen schwarzen Knoblauch Fermenter benutzen

So gelingt es noch einfacher

Die Hersteller von Haushaltsgeräten scheinen den Trend rund um schwarzen Knoblauch mittlerweile aufgegriffen zu haben und bieten einige Fermenter an die speziell für die Herstellung von Black Garlic konzipiert wurden. Somit ist es noch einfacher den Knoblauch zu fermentieren. 

Die Geräte kostet um die 100€ und funktioniert von der Technik genauso wie die Methode mit dem Reiskocher. Der Vorteil liegt meines Erachtens nach in der Einfachheit. Weil die Geräte speziell für schwarzen Knoblauch abgestimmt ist, kann man so gut wie nichts falsch machen. Knoblauch in den Topf, das Gerät anschalten und fertig.

Die besten Schwarzer Knoblauch Fermenter im Überblick

4YANG Knoblauch-Topf

Volumen: 5 Liter, ausreichend für bis zu 25 Knoblauchköpfe

intelligente Heißluft-Konvektions- und Feuchtigkeitskreislaufsystem für perfekten schwarzen Knoblauch.

Fermentationszeit: 7-12 Tage

Grid Knoblauch Rahmen

Stromverbrauch: 6€ pro Durchgang

Preis: 89,90€

InLoveArts Ferment Box

Volumen: 5 Liter, ausreichend für bis zu 25 Knoblauchköpfe

Intelligentes 360 Grad Heißluft-Konvektions- und Feuchtigkeitskreis-System

Fermentationszeit: 12-15 Tage

Sauber, schön, hygienisch, leicht zu reinigen

Stromverbrauch: 4-5€ pro Durchgang

Preis: 119,90€

Vogvigo 6L Knoblauch-Fermenter

Volumen: 6 Liter, ausreichend für bis zu 35 Knoblauchköpfe

intelligentes Heißluftkonvektions- und Feuchtigkeitskreissystem

Fermentationszeit: 6-12 Tage

Auch geeignet für: Joghurt / Kimchi, süßen Reiswein / Weinwein (Rotwein, Obstwein) und Suppe

Stromverbrauch: 5-6€ pro Durchgang

Preis: 153,74€

Du brauchst viel vom leckersten Knoblauch den du finden kannst

Abhängig von der von dir verwendeten Knoblauchsorteverändert sich der Geschmack des Endprodukts. Daher kann es durchaus sein, dass dir Sorten schmecken, dir die noramlerweise nicht schmecken würden und umekehrt. Daher solltest du bei deinem ersten Durchgang möglichst viele verschiedene Sorten Knoblauch verwenden, um rauszufinden, welche Sorte dir am besten schmeckt. Vielleicht hast du dir bisher auch nie Gedanken über Knoblauchsorten gemacht, und weißt gar nicht, welche du normalerweise benutzt. Das ist auch nicht weiter schlimm. Die Herstellung funktioniert zum Glück mit jeder Knoblauchsorte. Diese drei Knoblauchsorten sind meine persönlichen Favoriten, die ich nutze um schwarzen Knoblauch herzustellen:

Der milde und pflegeleichte Alleskönner

Der „Elefantenknoblauch (Allium ampeloprasum)“ zählt zu den Urpflanzen, wenn es um Knoblauch geht. Ursprünglich kommt dieser Knoblauch aus Süderopa, Nordafrika und dem Nahen Osten. Dieses Gewächs wird bis zu 1,80 Meter groß. Jede ihrer Knollen – dieser äußerst zähen Pflanze – wiegen je nach Pflege bis zu 500 Gramm. Die Vorteile bei dieser Art sind vor allem ihre Resistenz gegenüber starker Nässe, Kälte, aber auch Trockenheit. Gerade wenn du vor hast, Knoblauch selbst zu ziehen, kann ich dir diese pflegeleichte Pflanze empfehlen. Geschmacklich ist diese Art nicht zu aufdringlich, da sie im Vergleich zu anderen Sorten noch relativ mild ist. Ein besonderer Tipp für deine Küche im Sommer: Diese Knollen lassen sich toll grillen, durch ihre üppige Größe.

Der Lieblingsknoblauch jeder Lady

Geschickt wickelt dieser Knoblauch jede Dame um den Finger, die Knoblauch mag. Denn die französische Sorte „Germidour“ weist violett-gestreifte Knollen, sowie rosa-weiße Zehen auf. Auf dem Gaumen schmeckt sie eher mild-würzig mit einer feinen Spur süßer Aromen. Gerade durch ihre exzellente Lagerfähigkeit ist sie gut geeignet um größere Mengen zu verarbeiten. Für leckere Soßen aller Art, würde ich empfehlen, diese Sorte auszuprobieren. Und weil sie nicht all zu prägnant wirkt, passt sie grundsätzlich in jede Art von Speise.

Der bewährte Klassiker für jeden Anlass

Wenn es darum geht, einen bewährten, geschmacksintensiven Allrounder auszusuchen wähle ich am liebsten die Sorte „Solent Wight“. Durch ihre äußerst aromatischen Früchte zeichnet sich diese Art aus. Der an kühle Temperaturen gewöhnte Brite entwickelt große, weiße Knollen, und fängt auch nicht zu blühen an, weshalb sie auch etwas pflegeleichter ist als andere Sorten. Gerade wenn man nicht all zu viel in der Küche experimentieren möchte, kann ich dir diesen Knoblauch ans Herz legen. Mit seinen typischen Eigenschaften, so wie wir es vom handelsüblichen Knoblauch gewöhnt sind, überzeugt er mich auf jeder Ebene.

Last but not least: Eine ordentliche Portion Geduld

Denn der Prozess der stetigen Erwärmung dauert mindestens 9 Tage und bis zu 3 ganzen Wochen. Nur so kommt die Maillard-Reaktion in Gang und zersetzt den Knoblauch in der gewünschten Weise.

In fünf einfachen Schritten zum selbstgerechten schwarzen Knoblauch

1. Finde einen geeigneten Ort, um den Reiskocher aufzustellen

Stelle den Reiskocher an einen Ort in deiner Wohnung, der sehr gut belüftet ist. Das ist unglaublich wichtig! Am besten stellst du den Reiskocher während der Produktionsphase an ein Fenster, das häufiger mal offen ist. Der strenge Geruch von rohem Knoblauch wird im Reiskocher nämlich wirklich, sehr intensiv. Nach etwa 24 Stunden hat der Geruch bei mir dann aber schon langsam wieder nachgelassen und nach 3 Tagen war quasi nichts mehr zu riechen.

schwarzer knoblauch selber machen

2. Bereite den Knoblauch vor

Schnapp dir nun deine Knoblauchzehen und schäle die äußerste Schale. Die Schalen kannst du dann wegwerfen, die brauchen wir nicht mehr. Nun kannst du anfangen, den Reiskocher mit den Zehen zu befüllen. Nutze den Platz, den der Reiskocher dir bietet, möglichst gut aus, denn der Stromverbrauch ändert sich dadurch nicht. Das heißt: je mehr Knoblauch du in den Reiskocher bekommst, desto günstiger ist am Ende die einzelne Zehe vom schwarzen Knoblauch.

3. Knoblauch fermentieren

Schließe den Deckel des Reiskochers und drücke den Startknopf deines Reiskochers. Achte unbedingt darauf, das du lediglich die Warmhaltefunktion des Reiskochers benutzt – du willst den guten Knoblauch schließlich nicht kochen, sondern fermentieren. Die Warmhaltefunktion entspricht nämlich zufälligerweise genau dem Temperaturbereich, der für die Herstellung von Black Garlic benötigt wird. Sehr prakisch.

Wichtig: Ab dem dritten Tag solltest du das Gerät täglich öffnen, damit die überflüssige Feuchtigkeit entweichen kann und die Schimmelgefahr reduziert wird.

4. Schwarzen Knoblauch in Ruhe lassen

Hier gilt das Motto: Weniger ist mehr! Und das war es im Prinzip auch schon mit der Herstellung vom schwarzen Knoblauch. Alles was du noch tun könntest, versaut dir bloß den Prozess, darum lass es am besten gleich sein. Das heißt ganz konkret: füge kein Wasser hinzu, schäle den Knoblauch nicht, und um Himmels willen: bitte packe keine Gewürze in den Reisekocher. Viel Menschen in Deutschland neigen dazu ihr Essen mit einer Flut von Gewürzen zu beglücken. Das ist selten hilfreich und beim Herstellen von schwarzem Knoblauch sogar kontraproduktiv.

5. Warte einfach bis zu 21 Tage, bis die Zehen fertig sind.

Nach 9 – 21 langen Tagen kannst du den Reiskocher dann ausschalten, die Knoblauchknollen herausnehmen und ruhen lassen, damit sie auf Raumtemperatur kommen. Das Schälen der Knollen ist ein verhältnismäßig einfacher Prozess, da das Innere an dieser Stelle meist von der Haut getrennt sind. Zum Trocknen die einzelnen Zehen einfach auf Backpapier auslegen und für ausreichende Belüftung, z.B mit einem kleinen Ventilator sorgen.

Nach dem Trocknen kannst du den schwarzen Knoblauch gekühlt in einer Tupperbox o.ä aufbewahren. Er hält sich so bei mir mehrere Monate ohne Probleme mit Schimmel. Der Geschmack verändert sich aber mit der Zeit, darauf solltest du dich also einstellen. Ich habe dir auch mal ein paar hübsche Behälter raus gesucht.

Infografik: Schwarzen Knoblauch selber machen

Schwarzer Knoblauch selber machen - Infografik

Dieses Video zeigt dir den Ablauf

Es gibt viele Videos auf YouTube die den Herstellungsprozess von schwarzem Knoblauch zeigen und erklären. Das hier verlinkte Video gefällt mir aber am besten. Er erklärt sehr gut und leicht verständlich und bringt dazu noch eine ordentliche Portion Humor mit 

Woher kommt Black Garlic

Schwarzer Knoblauch ist ein Naturprodukt. Er entsteht also ohne die Beimengung anderer Zutaten. Bei der industriellen Herstellung von diesem Knoblauch wird er in einer speziellen Maschine fermentiert, die Wärme und Feuchtigkeit für drei oder mehr Wochen überwacht, während der sich entwickelnde Geschmack regelmäßig im Rahmen von Verkostungen überprüft wird. Die Knoblauchzehen, die diesen Prozess überstehen werden anschließend getrocknet.

Kulturgeschichtlich betrachtet hat schwarzer Knoblauch keine eindeutigen, sondern sehr verschiedene Wurzeln und Bedeutungen. So war und ist er  in Korea bis heute vor allem ein Gesundheitsprodukt. Black Garlic wird, als ein Nahrungsmittel das reich an Antioxidantien ist, bis heute wegen seiner gesundsheitsfördernden Wirkungen geschätzt. In Thailand wird dem schwarzen Knoblauch sogar nachgesagt, er würde sich positiv auf die Lebenserwartung des Menschen auswirken. Hier gibt es diverse Alltagsprodukte, die mit der Zutat versehen sind. Schau dir zum Beispiel mal die Schokolade auf dem Foto an:

Schwarzer Knoblauch schokoladen Cupcake in Plastikverpackung
Bild: „Black garlic chocolate cupcakes“ von Jeff Spangler. Lizenz: CC BY-SA 2.0

Sieht Klasse aus, oder? Leider gibt es diese Küchlein nicht bei Amazon, oder Rewe zu kaufen. Da bleibt nur: selber machen. Wenn du ein gutes Cupcakerezept anzubieten hat, darfst du mir gerne eine Email schreiben.

Schmeckt Schwarzer Knoblauch lecker?

Neben seiner positiven Wirkung auf die Gesundheit, wird der schwarze Knoblauch aber auch kulinarisch geschätzt und hat seinen Weg von der asiatischen Küche, über die Spitzenrestaurants der Welt, bis hin auf unsere Teller geschafft. Aber wie schmeckt schwarzer Knoblauch eigentlich und was unterscheidet ihn von normalen Knoblauch?

Insgesamt ist der Geschmack weicher und runder als der von frischem Knoblauch. Außerdem spielt das Ausgangsmaterial eine große Rolle. Denn Knoblauch ist nicht gleich Knoblauch: Knoblauch mit einem vergleichsweise hohen Zuckergehalt ergibt einen milden, fast Karamell-artigen Geschmack, wohingegen Knoblauch mit einem vergleichsweise niedrigen Zuckergehalt, eine schärfere Note mit einer gewissen Säure auszeichnen. Röstaromen tauchen nur dann auf, wenn im Prozess der Gewinnung des Black Garlic zu lange oder bei zu hoher Temperatur erhitzt wurde.

Nicht nur ich liebe den Geschmack von fermentierten Knoblauch, auch unsere Gastronomen schätzen diese kostbare Pflanze.

Der Koch Quique Dacosta aus Valencia (Spanien) beschreibt den weißen und schwarzen Knoblauch in Symbiose als „Ying und Yang“. Denn beide Arten harmonieren hervorragend und der weiße Knoblauch rundet beispielsweise eine Soße mit dem schwarzen Knoblauch perfekt ab. Wenn du schon einmal in Spanien warst, hast du bestimmt die Liebe der Spanier zu dieser Pflanze am eigenen Leib erfahren. Denn egal, ob man sein Mittagessen im spanischen Restaurant Hühnchen mit Soße, die mit schwarzem Knoblauch verfeinert ist, serviert bekommt. Oder etwa einem morgens ein Brot mit Honig, der nach schwarzem Knoblauch schmeckt, bei der Gastfamilie gereicht wird. Und auch wenn der Tag mal wieder lange und aufregend war, du an der Bar mit Freunden dein schwarzes Knoblauchbier genießt. Niemand kommt so schnell an der gesunden Köstlichkeit vorbei, wenn er in Madrid (Spanien) eine Genussreise machen möchte.

Am besten schmecken die Zehen, wenn man sie mit anderen Lebensmitteln kombiniert

Schwarzer Knoblauch kann ohne Probleme alleine gegessen werden, aber seine kulinarische Eleganz entfaltet er erst in Kombination mit anderen Zutaten. Aber Vorsicht: Nutzen Sie den schwarzen Knoblauch nicht wie sein weißes Gegenstück. Denn das einzigartige, sanfte Profil des schwarzen Knoblauchs geht leicht unter deftigeren Zutaten verloren. Wegen des feinen, subtilen Geschmacks ist in der Regel auch eine größere Menge Knoblauchs im Vergleich zum weißen erforderlich um eine ähnliche Intensität zu erhalten.

Setze den schwarzen Knoblauch also immer bewusst ein und wird doch einmal einen Blick auf unsere Rezepte im Blog. Dort findest du jede Menge Informationen, die dir dabei helfen werden, dieses geniale Gewürz zu einem Staple in deiner Küche werden zu lassen.

Wie wirkt schwarzer Knoblauch und ist er gesund?

Wie vielen anderen sogenannten Superfoods, werden auch dem schwarzen Knoblauch jede Menge positive Effekte – bis hin zur Krebsheilung – zugeschrieben. Ich halte von solchen Informationen meistens nicht sehr viel und sie basieren in der Regel nicht auf wissenschaftlichen Studien, sondern entspringen den Marketinghirnen einer Firma. Es gibt aber jede Menge Studien zu den Wirkungen von schwarzen Knoblauch und entsprechenden black garlic Extrakten und die sind tatsächlich auch sehr aufschlussreich. . Die meisten positiven Effekte des schwarzen Knoblauchs können auf die Tatsache zurückgeführt werden, das er sehr reich (bis zu zweimal mehr als roher Knoblauch) an Antioxidantien sind.

Die positiven Effekte im Detail

  • Menschen, die an Typ-2-Diabetes leiden, haben zahlreiche gesundheitliche Probleme durch oxidativen Stress. Das kann im schlimmsten Fall zu  gesundheitlichen Komplikationen führen, darunter Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen, Sehstörungen  sowie mögliche Nervenschäden. Die Verwendung von black Garlic kann helfen, oxidativen Stress zu reduzieren, der durch erhöhten Blutzuckerspiegel verursacht wird. Dies liegt daran, dass es sehr reich an Antioxidantien ist.
  • Eine Studie bringt die Knolle mit ihrem hohen Gehalt an Antioxidantien sogar mit dem Bekämpfen des Wachstums von Tumoren in Verbindung.
  • Schwarzer Knoblauch ist auch sehr reich an schwefelhaltigen Verbindungen. Eine dieser Verbindungen, die als S-Allylcyctein (SAC) bekannt ist, hat gezeigt, dass sie viele gesundheitliche Vorteile bietet, einschließlich der Hemmung der Bildung von Cholesterin.. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass diese spezielle Verbindung das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. S-Allylcystein ist wasserlöslich und leicht verdaulich.
  • Darüber hinaus ist schwarzer Knoblauch, genau wie roher Knoblauch, ein natürliches Antibiotikum, was bedeutet, dass er in der Lage ist, Infektionen und Viren zu bekämpfen. (Schwarzer) Knoblauch wird  seit Tausenden von Jahren zur Bekämpfung von Infektionen verwendet, es ist Teil der menschlichen Kultur.

In meinem Blog habe ich schon einige Artikel zu den gesundheitlichen Effekten von meinen Lieblingszehen geschrieben.

Schwarzer Knoblauch ist kein fermentierter Knoblauch

* Der Prozess wird oft als Fermentation (miß-)verstanden, weshalb schwarzer Knoblauch im Volksmund oft auch als fermentierter Knoblauch bezeichnet wird. Fermentation beinhaltet jedoch immer den Einsatz von Mikrobakterien und das ist bei der Herstellung von schwarzen Knoblauch nicht der Fall, so dass bei der Herstellung von Black Garlic nicht von einer Fermentation im eigentlichen Sinne gesprochen werden kann.

Wo kann ich schwarzen Knoblauch kaufen?

Zum Glück sind sie heute nicht mehr darauf angewiesen schwarzen Knoblauch selber zu Hause zu produzieren. Verschiedene Anbieter und auch Amazon haben den Bedarf für schwarzen Knoblauch entdeckt und bieten entsprechende Produkte an. Die verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Produkte sind allerdings von unterschiedlicher Qualität. Und preislich liegt man immer zwischen 50€ – 220€ für ein Kilo Black Garlic. Ich habe auch einen Artikel zu der Frage geschrieben, wo man meiner Meinung nach am besten schwarzen Knoblauch kaufen kann.

Alles klar?

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Artikel die Herstellung von Black Garlic verständlich machen. Wenn trotzdem Fragen offen geblieben sind, meldet euch einfach bei mir. Ich bemühe mich alle Fragen zeitnah zu beantworten. Außerdem ist auch ein FAQ rund um die schwarzen Zehen in Planung.

Diese Methode wurde nicht von mir erfunden, sondern in den Weiten des Internets aufgestöbert. Im Laufe der Zeit habe ich jedoch ein paar Änderungen am Originalrezept vorgenommen. Die Unterschiede fallen auf, wenn ihr die andere Anleitungen zum Thema lest. Substantiell sind sie allerdings nicht.